Auvesta Krugerrand Bullionmünzen aus Südafrika Nationalpark
0 8 Minuten 6 Monaten

In der Welt der Edelmetalle sind Goldmünzen seit jeher eine beliebte Anlageoption für Investoren und Sammler gleichermaßen.

Eine Münze, die dabei besonders hervorsticht, ist der Krügerrand, der außerhalb Deutschlands eher Krugerrand genannt wird. Der Krügerrand gilt als die älteste und bekannteste Gold-Bullionmünze der Welt. Ursprünglich in Südafrika eingeführt, hat sich diese Münze zu einem Symbol für Stabilität, historische Bedeutung und solide Investitionen entwickelt.

Heutzutage hat der Krügerrand den größten Marktanteil unter den Gold-Bullionmünzen.

Dies liegt vor allem daran, dass er einen vergleichsweise geringen Aufpreis von etwa 5 Prozent auf den an den Edelmetallbörsen festgelegten Kassakurs hat. Obwohl die Auflagen kurz vor der Jahrtausendwende relativ gering waren, verfügen einzelne Bullionjahrgänge mittlerweile über Sammleraufpreise, wie zum Beispiel Münzen aus den Jahren 1998 und 1999.

Die Geschichte der Goldmünze aus Südafrika

Der Krügerrand ist eine Goldmünze mit sehr viel geschichtlichem Hintergrund.

Bereits vor 1892 wurde die Krügerrand Goldmünze in Berlin von dem deutschen Münzmeister Otto Schultz entworfen. Die Münze zeig das Portrait von Paul Kruger, dem damaligen Präsidenten der Südafrikanischen Republik und dem Gründer des Kruger-Nationalparks.

Der Krügerrand wurde erstmals im Jahr 1967 von der South African Mint eingeführt und war die weltweit erste Anlagemünze aus Gold.

Benannt nach dem südafrikanischen Staatspräsidenten Paul Kruger und der südafrikanischen Währung Rand, wurde der Krügerrand als Mittel zur Förderung des südafrikanischen Goldminenmarktes und zur Umgehung der damaligen Währungsrestriktionen entwickelt.

Die Münze wurde sehr schnell populär und hat seitdem einen festen Platz in der Geschichte des Edelmetallhandels.

Das Design der Krügerrand Münzen

Insgesamt ist das Design des Krügerrands schlicht, aber zugleich ausdrucksstark und repräsentiert die Geschichte und Natur Südafrikas.

Es ist wohl diese Kombination aus historischem Hintergrund, kultureller Symbolik und hoher Qualität, die den Krügerrand zu einer der bekanntesten und beliebtesten Goldmünzen der Welt gemacht hat. Das Design der Krügerrand-Münzen zeichnet sich durch seine besondere Symbolik aus.

Die Vorderseite der Münze zeigt das markante und detailreiche Porträt von Paul Kruger. Bei allen Krügerrand Goldmünzen, Silbermünzen und Platinmünzen wird bis heute das Abbild der originalen Paul-Kruger-Büste von Otto Schultz aus dem Jahr 1892 verwendet.

Auf der Rückseite des Krügerrands befindet sich ein Bildnis des afrikanischen Springbocks, einem charakteristischen Tier Südafrikas. Das majestätische Springbock-Motiv wurde von Coert Steynberg gestaltet und symbolisiert die natürliche Schönheit und Wildnis des Landes.

Sowohl das Porträt von Paul Kruger als auch das Springbock-Motiv sind von einem Rand umgeben, auf dem der Name “KRUGERRAND” und das Ausgabejahr der Münze zu sehen sind.

Besonderheiten des Krügerrands bei Reinheit und Nennwert

Die Krügerrand-Münzen sind für ihre außergewöhnliche Reinheit und Qualität bekannt.

Eine Besonderheit der Goldmünzen liegt darin, dass der Krügerrand in der Regel nicht aus einer Feinheit von 999,9/1000 besteht. Um die Kratzfestigkeit zu erhöhen, wird üblicherweise eine Legierung aus 22 Karat Gold (91,67% Gold und 8,33% Kupfer) verwendet. Dadurch hat der Krügerrand eine Feinheit von 916,67/1000 und erhält den charakteristischen rötlich-goldenen Farbton, der ihn deutlich von anderen Goldmünzen unterscheidet.

Die Münze ist dabei so bemessen, dass der tatsächliche Goldgehalt genau der einer Unze (31,1034768 Gramm) entspricht, was die Münze durch das zusätzliche Kupfer minimal schwerer macht als Münzen mit einem Feingehalt von 999,9/1000.

Seit 1980 werden jedoch auch Varianten in reinem Gold (99,99% Gold) angeboten. Diese neuen Varianten werden als “Krügerrand Fine Gold” bezeichnet und sind eine bevorzugte Wahl für Sammler und Investoren, die eine höhere Reinheit bevorzugen.

Offizielles Zahlungsmittel ohne Nennwert

Eine weitere Besonderheit der Krügerrand Goldmünzen ist, dass kein Nennwert auf den Münzen geprägt ist, obwohl sie seit ihrer Einführung im Jahr 1967 als offizielles Zahlungsmittel anerkannt sind.

Der Grund dafür liegt darin, dass der Wert des Krügerrands nicht vom Nennwert abhängig ist, sondern vom aktuellen Goldpreis. Der Goldgehalt und das Gewicht der Münze bestimmen den tatsächlichen Wert. Aus diesem Grund wird der Nennwert nicht festgelegt, sondern der Wert des Krügerrands wird täglich basierend auf dem aktuellen Marktpreis für Gold neu festgesetzt.

Die meisten Bullionmünzen sind hingegen mit einem festen Nennwert geprägt, wie beispielsweise der kanadische Maple Leaf und der Wiener Philharmoniker.

Üblicherweise wird aber auch der Krügerrand nicht als reguläres Zahlungsmittel im Alltag genutzt, sondern als Anlageobjekt und Wertspeicher.

Die Entscheidung, keinen Nennwert auf den Münzen anzugeben, ermöglicht eine größere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Krügerrands an den internationalen Edelmetallmarkt. Es erlaubt auch den freien Handel und die Bewertung des Krügerrands basierend auf seinem tatsächlichen Goldwert, ohne Einschränkungen durch einen festen Nennwert.

Der Krügerrand in Gold, Silber und Platin

Neben den Goldvarianten sind seit 2017 auch Silber-Krügerrand-Münzen erhältlich. Diese Münzen bestehen aus 1 Unze Silber (99,9% Reinheit) und erweitern die Auswahlmöglichkeiten für Käufer, die in Edelmetalle investieren möchten.

Die Krügerrand-Goldmünzen sind in verschiedenen Einheiten erhältlich, darunter:

1 Unze: Die 1-Unzen-Krügerrand-Münze ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Variante. Sie enthält genau eine Unze Gold zuzüglich der üblichen Kupferbeimischung und ist die beliebteste Wahl unter den Käufern.

1/2 Unze, 1/4 Unze und 1/10 Unze: Neben der 1-Unzen-Variante sind auch kleinere Einheiten erhältlich. Diese Münzen enthalten entsprechend weniger Gold, bieten jedoch eine erschwinglichere Möglichkeit, in Gold zu investieren.

Sonderprägungen und limitierte Auflagen des Krügerrand-Münzen

Eine faszinierende Eigenschaft des Krügerrands sind die regelmäßigen Sonderprägungen und limitierten Auflagen. Die South African Mint bringt regelmäßig besondere Editionen heraus, um bedeutende Ereignisse oder Jubiläen zu feiern.

Diese Sonderprägungen können einzigartige Designs, zusätzliche Veredelungen oder spezielle Verpackungen aufweisen, die sie zu begehrten Sammlerstücken machen.

Die Auflage der 50-Unzen-Münze zum 50. Jubiläum des Krügerrands im Jahr 2017 ist auf 50 Stück weltweit limitiert und hat ein Feingewicht von 1,55 Kilogramm (1,68 kg Rohgewicht). Der Preis liegt – je nach Händler – bei ca. 140.000 €.

Gelegentlich werden auch spezielle Sondergrößen wie 2 Unzen oder 5 Unzen produziert. Diese sind oft limitiert und können einen zusätzlichen Sammlerwert haben.

Zu den Sonderprägungen gehört auch die “Proof”-Ausgabe, bei der die Münze in höchster Prägequalität hergestellt wird und ein glänzendes, spiegelähnliches Finish aufweist. Diese limitierten Editionen können im Wert steigen und sind bei Sammlern sehr begehrt.

Der Krügerrand zusammengefasst

  • Älteste und bekannteste Bullionmünze der Welt
  • Charakteristischer rötlich-goldener Farbton
  • Feinheit von 916,67/1000 aufgrund einer zusätzlichen Kupferbeimischung
  • Weltweit bekannt und handelbar
  • Relativ geringer Aufschlag auf den Materialwert
  • Als Gold-, Silber- und Platinmünze erhältlich
  • in der Goldversion ist der Krügerrand von der Mehrwertsteuer befreit

Krügerrand-Münzen gibt es auch im Auvesta Goldshop!