Cost-Average-Effekt für langfristige Investitionen beim Goldkauf nutzen
0 5 Minuten 8 Monaten

Jeder Anleger kennt die Herausforderung, den optimalen Zeitpunkt für den Kauf von Investments und Anlagegütern vorherzusagen. Diese Unsicherheit kann mit dem Cost-Average-Effekt, auch bekannt als Durchschnittskosteneffekt, umgangen werden.

Anstatt kurzfristig zu timen und auf Spekulationen zu setzen, nutzt diese häufig angewandte Anlagestrategie die Volatilität des Marktes durch regelmäßige Zukäufe auf eine vorteilhafte Weise.

Mit langfristigen Investitionsstrategien Gold und Silber kaufen

Auch die Preise für Edelmetalle unterliegen gewissen Schwankungen und werden von vielen Faktoren wie wirtschaftlichen Bedingungen, Inflation, geopolitischen Ereignissen sowie Angebot und Nachfrage beeinflusst.

Deshalb können auch Käufer, die über einen langen Zeitraum hinweg unabhängig von den aktuellen Preisen regelmäßig Gold oder Silber kaufen, vom Cost-Average-Effekt profitieren.

Regelmäßige Käufe von Gold und Silber finden in der Regel im Rahmen eines sogenannten Goldsparplans statt, bei dem monatlich physische Edelmetalle gekauft werden und so Gramm für Gramm unabhängig vom jeweiligen Marktpreis ein sicheres Vermögen aufgebaut wird.

In Zeiten hoher Preise erhalten Käufer weniger Edelmetalle für den jeweiligen Kaufbetrag, während er bei niedrigen Preisen für den gleichen Betrag mehr Gold bzw. Silber erhält.

Diese Marktschwankungen werden im Rahmen eines Goldsparplans automatisch ausgeglichen und die Goldkäufer erzielen aufgrund des Durchschnitts der unterschiedlichen Edelmetall-Kurse letztlich einen verhältnismäßig günstigeren Einkaufspreis.

„Wenn ich Geld erst anspare und dann einmalig Gold kaufe, dann kann ich Glück haben und einen relativ günstigen Kurs erwischen. Ich kann aber auch Pech haben und einen relativ hohen Kurs erwischen. Beim regelmäßigen Kauf von Edelmetallen nutze ich automatisch den Cost-Average Effekt.“

Dr. Franz Hölzl im Neujahrs-Interview 2022

Unsere Auvesta-Empfehlung: Sollten Sie einmal einen höheren Betrag in Edelmetalle investieren wollen, tätigen Sie dennoch vorzugsweise keinen Einmal-Kauf. Um in diesem Fall von einem Kostendurchschnitt profitieren zu können, ist es sinnvoll, den Betrag in mehrere Tranchen aufzuteilen und die Edelmetalle zeitlich versetzt zu kaufen, um das Timing-Risiko erfolgreich zu reduzieren.


Der Cost-Average-Effekt bietet einige potenzielle Vorteile

Erstens ermöglicht er es Käufern, langfristig in Edelmetalle zu investieren, ohne sich zu sehr auf kurzfristige Preisbewegungen zu konzentrieren.

Zweitens verringert er das Risiko eines Fehlkaufs zum falschen Zeitpunkt, da die Käufe über einen längeren Zeitraum verteilt werden.

Drittens kann der Cost-Average-Effekt zu einem niedrigeren durchschnittlichen Kaufpreis pro Einheit führen, wenn die Preise über einen längeren Zeitraum schwanken.


Eine attraktive Option für den Ruhestand: Käufer von Edelmetallen ist die Nutzung des Cost-Average-Effekts auch im Hinblick auf den späteren Ruhestand ein Gewinn. In Verbindung mit einem Goldsparplan wird dazu über Jahrzehnte regelmäßig eine gewisse Menge an Gold oder Silber gekauft und so der durchschnittliche Einkaufspreis reduziert. Im Rentenalter kann die monatliche Rente dann durch regelmäßige Verkäufe der Edelmetalle aufgestockt werden.

Der Nutzen des Cost-Average-Effektes in der Praxis

Wie bei den meisten Investments gilt auch bei Gold, dass ein Gutteil des Gewinns im günstigen Einkauf liegt.

Aufgrund der langfristigen und regelmäßigen Käufe kann der durchschnittliche Einkaufspreis erst nach mehreren erfolgten Käufen über einen längeren Zeitraum hinweg berechnet werden.

Dazu wird der insgesamt gezahlte Preis durch die erworbenen Edelmetalle dividiert. Dieser durchschnittliche Preis wird dann mit dem Preis verglichen, den man bei einem Einmalkauf bezahlt hätte. Die Differenz beschreibt den Durchschnittskosteneffekt.


Der Cost-Average-Effekt zusammengefasst

  • Anlagestrategie für den langfristigen Vermögensaufbau, bspw. im Rahmen eines Goldsparplans
  • Kontinuierliche und regelmäßige Käufe
  • Ausgleich von Marktschwankungen und Nutzung der Volatilität
  • I.d.R. geringerer Durchschnitts-Einkaufspreis als bei Einmalkäufen
  • Sinnvoll für eine sichere Investition im Hinblick auf den Ruhestand
  • Reduzierung des Risikos von Timing-Fehlern

Der Cost-Average-Effekt ist somit eine nicht zu unterschätzende Strategie, um den Kauf von Edelmetallen wie Gold und Silber langfristig anzugehen. Durch regelmäßige Käufe unabhängig von den aktuellen Preisen können Anleger von Preisschwankungen profitieren und einen durchschnittlichen Kaufpreis pro Einheit erzielen, der im Laufe der Zeit verringert wird. Wenn Sie eine langfristige Anlagestrategie suchen und sich nicht auf das Timing des Marktes verlassen möchten, kann der Cost-Average-Effekt eine attraktive Option sein, um ein sicheres Vermögen aufzubauen.